Wir retten nicht die Welt, aber: Die Corona Epidemie macht den Bedarf für Remote Support Lösungen sichtbarer denn je

Corporate News | Min. Lesezeit

29. Februar 2020

Martin Plutz Blog oculavis
Corona Virus Remote Support
Seit einigen Wochen verbreitet sich das Corona Virus langsam, aber sicher über den Globus. Die Finanzmärkte reagieren bereits merklich auf die wirtschaftlichen Folgen, die sich durch Produktionsstillstände in global vernetzten Zuliefererstrukturen ankündigen. Die meisten größeren Frühjahrsmessen werden abgesagt oder verschoben. All das spüren wir als junges Softwareunternehmen bereits deutlich. Erst vor zwei Wochen teilte z.B. unser Kunde Webasto in einer offiziellen Pressemitteilung mit, nicht an einer gemeinsamen Veranstaltung teilnehmen zu können, da die Verunsicherung bei dem bayrischen Automobilzulieferers noch zu groß war angesichts der Tatsache, dass Mitarbeiter des Unternehmens die ersten Deutschen waren, die sich mit dem Corona Virus infiziert hatten, deren Krankheitsverlauf jedoch erfreulicherweise glimpflich verlaufen ist.

Messen & Termine fallen reihenweise aus

Auch unsere Teilnahme an Messen und Konferenzen ist aufgrund der aktuellen Lage nur eingeschränkt möglich. Große Messen wie die METAV wurden bereits von den Veranstaltern abgesagt, was für alle Teilnehmer einen hohen wirtschaftlichen Schaden darstellt. Auch der normale Geschäftsalltag mit Kundenbesuchen, Projekttreffen und Workshops ist eingeschränkt und für uns wie auch viele andere Unternehmen bereits merklich zu spüren.

Chance für digitale Lösungen

Trotz aller negativen Auswirkungen der Epidemie bietet die Situation jedoch auch Chancen für digitale Lösungen. Der Bedarf für Augmented Reality basierte Remote Support Lösungen wie oculavis SHARE wird sichtbarer denn je, auch wenn die Verkaufsargumente normalerweise in der Steigerung der Gesamtanlageneffektivität (OEE), der Einsparung von Reisezeiten und -kosten von Servicetechnikern sowie der Befähigung digitaler Geschäftsmodelle im Maschinenservice liegen. Und auch das Argument, dass mit weniger Reisen auch unmittelbar weniger klimaschädliches CO2 ausgestoßen wird, wird von uns schon immer als positiver Nebeneffekt angeführt. Auch hier liegt im Prinzip eine globale „Epidemie“ vor, die jedoch bei den meisten erwachsenen Menschen weniger akuten Handlungsdruck verursacht als es derzeit das in allen Medien präsente Corona Virus tut. Es mag eine kritische Frage sein, ob das daran liegt, dass wir uns von einem Virus stärker betroffen zeigen, das die Speziesbarriere vom Tier auf den Menschen überschreitet als von den selbstgemachten Folgen des weltweiten Klimawandels?

Augmented Reality Support und Datenbrillen schon länger im Einsatz

Nicht nur durch die aktuelle Situation bedingt setzen viele unserer Kunden die Remote Support Lösung oculavis SHARE in Kombination mit Datenbrillen, Tablets oder Smartphones bereits seit Längerem ein, um Produktionsstandorte auf der ganzen Welt miteinander zu vernetzen und maschinenrelevantes Wissen systematisch zu teilen, um Synergiepotenziale in global verteilten Fertigungsstrukturen freizulegen. So haben Unternehmen wie Webasto, Brose oder Thyssen Krupp schon lange vor der aktuellen Corona Epidemie erkannt, welche Mehrwerte der Einsatz von Augmented Support Lösungen bietet. Die treibenden Kräfte sind vielmehr die bereits genannten Einspar- und Geschäftsmodellpotenziale, aber auch sozio-ökonomische Trends wie der oft diskutierte Fachkräftemangel, immer komplexer werdende Produkte und Prozesse oder die Digitalisierung per se.

Wir retten nicht die Welt

Wir lösen mit unserem unternehmerischen Handeln keine Weltprobleme wie den Klimawandel oder die Corona Epidemie! Allerdings möchten wir mit unserer Lösung und dem dahinter stehenden Team einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass Maschinen- und Anlagenbauer, ihre Serviceorganisationen und die produzierende Industrie im Allgemeinen auch in angespannten Situationen handlungsfähig bleiben. Denn unsere Maxime ist seit Gründung der oculavis GmbH im Jahr 2016, Menschen und Maschinen weltweit miteinander zu verbinden, ohne ins Auto, die Bahn oder ins Flugzeug steigen zu müssen!

Meine Lesezeichen

Weitere Artikel aus der Kategorie Corporate News

Das ARxelerator Programm. Hintergründe zum neuen Innovationsprogramm der oculavis GmbH.
in
Ein Tag mit Lavinia Banu bei ihrer Arbeit bei der oculavis GmbH.
in
oculavis bietet nun ISO 27001 zertifizierten Datenschutz und Datensicherheit
in
McKinsey und oculavis verkünden Technologie Partnerschaft
in
oculavis gewinnt den mit 100.000 Euro dotierten Europäischen Gründerpreis 2019
in

Empfohlene Artikel

Was Telefonzellen mit Serviceorganisation zu tun haben
in
Härteste Bedingungen für Augmented Reality - Remote Assist in der Zementindustrie
in
5 Ansätze, Augmented Reality mit Künstlicher Intelligenz zu verbinden
in
Das neue Workflow Modul in oculavis SHARE bringt digitale Anleitungen auf den Shopfloor
in
AR Remote Support als Geschäftsmodell in der Intralogistik. Die GEBHARDT Erfolgsgeschichte.
in
Zurück zur Startseite des Blogs
Produkt
Über oculavis SHARE › Funktionen › Integration › White-Label Creator › Cloud- oder lokales Setup › Lizenz- und Preismodelle › Live Demo vereinbaren Kostenlos testen
Lösungen
oculavis SHARE für die Industrie › Servicelösung für den Maschinen- und Anlagenbau › Wartung und Instandhaltung › Partner Lösungen › Beratungslösungen für Ihren Erfolg
Technologien
Innovative Technologien › Augmented Reality › Datenbrillen › Internet der Dinge › Künstliche Intelligenz
Ressourcen
Mehr herausfinden › App Downloads › Veranstaltungen › oculavis tube › Blog cast › Jobs › Über oculavis
🇩🇪 🇺🇸 🇫🇷
Blogcast
Nächste Episoden