McKinsey und oculavis schließen Technologie Partnerschaft im Digital Capability Center Aachen

Corporate News | Min. Lesezeit

6. Februar 2020

Daniel Mirbach Blog oculavis
smart glasses DCC Aachen remote support
Seit Dezember 2019 ist die oculavis neuer Technologie-Partner des Digital Capability Centers Aachen. In dem digitalen Experience & Learning Center können Fach- und Führungskräfte produzierender Unternehmen die Augmented Reality basierte Remote Support Lösung oculavis SHARE live erleben und testen.

Experience & Learning Center unterstützt digitale Transformation

Das DCC Aachen, 2017 von McKinsey & Company und der ITA Academy GmbH gemeinsam gegründet, unterstützt und begleitet Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation. Es bietet Workshops für Manager und Techniker unterschiedlicher Industrien, die für den operativen Ablauf und die Digitalisierung in ihren Unternehmen zuständig sind. Im Mittelpunkt im DCC steht die textile Lernfabrik. In einer realen Produktion erleben die Teilnehmer, wie sie die Leistung von vorhandenen Maschinen digital verbessern und welchen Nutzen sie aus neugewonnen Daten ziehen können. Sie dient als:

  • einzigartige Umgebung für den praktischen Aufbau von Fähigkeiten,
  • Testbasis für die Erprobung und Skalierung innovativer Lösungen,
  • ein Ort, an dem führende Technologieakteure und Forschungseinrichtungen kennengelernt werden können.


Dennis Küsters McKinsey
Wir freuen uns über oculavis als neuen Technology Partner. Ihre Anwendung von Augmented Reality zeigt unseren Workshop-Teilnehmern, wie schnell sich Probleme in der Produktion, die ansonsten zu langen Maschinenstillständen führen, digital lösen lassen. So werden Ausfallzeiten minimiert.“, fasst Dr. Dennis Küsters, Co-Leader Digital Capability Centers Europe bei McKinsey & Company, die Kooperation zusammen.


Stellen Sie sich folgendes modellhaftes Worst-Case-Szenario vor

Es ist Montagmorgen und die Textilmaschine produziert Ausschuss. Niemand weiß warum. Hektik macht sich breit, da der Fehler nicht ausfindig gemacht werden kann. Es wird Hilfe benötigt und der Maschinenhersteller telefonisch kontaktiert. Nachdem das Problem nach einem langen Gespräch nicht gelöst werden konnte, werden Bilder vom Ort des Geschehens per E-Mail ausgetauscht, um mehr Informationen über die Problemursache zu erhalten. Am Nachmittag wird entschieden, einen Servicetechniker auf die Reise zu schicken, um das Problem persönlich zu begutachten und zu lösen. Der angeforderte Techniker erreicht am Abend das Hotel. Am nächsten Morgen muss er feststellen, dass die Problemursache leicht zu beheben wäre, sofern das richtige Ersatzteil zur Hand gewesen wäre. Nachdem das Bauteil per Eilkurier angeliefert wurde, kann der Servicetechniker die Textilmaschine nach mehreren Tagen Stillstand wieder in Betrieb nehmen.

Technologien von heute sinnvoll nutzen, um Experten mit Maschinenbedienern zu verbinden

Diese Situation mag dem ein oder anderen bekannt vorkommen. Doch mit Hilfe von Technologien wie Augmented Reality in Kombination mit mobilen Endgeräten wie Datenbrillen oder Tablets und Smartphones, kann das geschilderte Szenario schon heute der Vergangenheit angehören.
Bidirektionale Video- und Audioverbindungen zwischen einem Mitarbeiter an der Maschine vor Ort und einem Serviceexperten beim Hersteller kann viele Problemursachen durch Remote Support klären und im Idealfall direkt lösen. Alle Beteiligten können in Echtzeit genau über das gleiche sprechen und so Fehlinterpretationen bei einem Telefonat oder zeitversetztem E-Mail-Verkehr vermeiden. Augmented Reality Überlagerungen (Annotationen) ermöglichen, den Mitarbeiter vor Ort korrekt anzuleiten. Screenshots oder Videomitschnitte bieten zudem die Möglichkeit, die Problemlösung zu dokumentieren und das entstandene Wissen zugänglich zu machen.


Martin Plutz oculavis DCC McKinsey
Das Digital Capability Center Aachen ist ein einzigartiger Ort, der digitale Konzepte und Lösungen entlang der textilen Wertschöpfungskette erfahrbar macht. Wir sind stolz, unsere Remote Service Lösung nun auch hier dauerhaft präsentieren zu können und freuen uns auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit McKinsey und der ITA Academy.”, so Martin Plutz, Gründer und Geschäftsführer der oculavis GmbH, zu der Zusammenarbeit.


Remote Service mit Augmented Reality und oculavis SHARE

oculavis SHARE nutzt Augmented Reality Technologie und vernetzt Experten und Techniker weltweit, egal ob mit Datenbrillen, Tablet, Smartphone oder Notebook. Anstatt einen Servicetechniker auf Reisen zu schicken, kann dessen Kompetenz zentral gebündelt werden. oculavis SHARE kann neben dem Remote Service auch für weitere Anwendungsfälle innerhalb des Lebenszyklus einer Maschine und Anlage verwendet werden. Dazu gehören:

  • Abnahmetests vor der Auslieferung einer Maschine,
  • Bereitstellung von Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Inbetriebnahme einer Maschine,
  • Remote-Video-Unterstützung zur Inbetriebnahme der Maschine,
  • Remote Support bei geplanten Wartungstätigkeiten,
  • Remote Audits,
  • Schulung von Maschinenbedienern durch Remote-Video-Unterstützung.


Anwendungsfall im Digital Capability Center Aachen

Das DCC Aachen zeigt Remote Expert Support am Beispiel eines Textildruckers. Aufgrund verschiedener Umwelteinflüsse entsteht eine schwankende Qualität an der Maschine, was sich beispielsweise in Lücken oder Überlappungen des Drucks zeigt. Der Maschinenbediener verbindet sich über oculavis SHARE mit einem Experten, um das Problem zu diagnostizieren und schnellstmöglich zu beheben. Zur Veranschaulichung wird die Datenbrille HMT-1 von RealWear genutzt. Die Datenbrille bietet dabei den Vorteil, dass ihr Träger beide Hände frei hat, um den Anweisungen des Experten zu folgen. AR-Annotationen ermöglichen dem Experten die Fehlerquelle genau anzuzeigen und erleichtern die Anleitung der Problemlösung durch den Maschinenbediener.

oculavis SHARE DCC Aachen

Vorteile für Hersteller und Endkunden gleichermaßen

Durch den Einsatz Augmented Reality basiertem Remote Support entfallen unnötige Reisen und Kosten werden eingespart. Die Gesamtanlageneffektivität (OEE) wird beim Endkunden gesteigert und bei gleichen personellen Kapazitäten können mehr Endkunden im Service bedient werden. Insgesamt profitieren Kunden und Maschinenhersteller gleichermaßen: Hersteller bieten einen schnellen und digitalen Service, während Endkunden weniger Ausfallzeiten ihrer Maschinen zu verzeichnen haben.

Kontakt zum DCC

Digital Capability Center Aachen
Vaalser Str. 460
52074 Aachen
Tel. +49 241 8049100
https://dcc-aachen.de

Meine Lesezeichen

Weitere Artikel aus der Kategorie Corporate News

Das ARxelerator Programm. Hintergründe zum neuen Innovationsprogramm der oculavis GmbH.
in
Ein Tag mit Lavinia Banu bei ihrer Arbeit bei der oculavis GmbH.
in
oculavis bietet nun ISO 27001 zertifizierten Datenschutz und Datensicherheit
in
Die Corona Epidemie macht den Bedarf für Remote Support Lösungen sichtbarer denn je
in
oculavis gewinnt den mit 100.000 Euro dotierten Europäischen Gründerpreis 2019
in

Empfohlene Artikel

Was Telefonzellen mit Serviceorganisation zu tun haben
in
Härteste Bedingungen für Augmented Reality - Remote Assist in der Zementindustrie
in
5 Ansätze, Augmented Reality mit Künstlicher Intelligenz zu verbinden
in
Das neue Workflow Modul in oculavis SHARE bringt digitale Anleitungen auf den Shopfloor
in
AR Remote Support als Geschäftsmodell in der Intralogistik. Die GEBHARDT Erfolgsgeschichte.
in
Zurück zur Startseite des Blogs
Produkt
Über oculavis SHARE › Funktionen › Integration › White-Label Creator › Cloud- oder lokales Setup › Lizenz- und Preismodelle › Live Demo vereinbaren Kostenlos testen
Lösungen
oculavis SHARE für die Industrie › Servicelösung für den Maschinen- und Anlagenbau › Wartung und Instandhaltung › Partner Lösungen › Beratungslösungen für Ihren Erfolg
Technologien
Innovative Technologien › Augmented Reality › Datenbrillen › Internet der Dinge › Künstliche Intelligenz
Ressourcen
Mehr herausfinden › App Downloads › Veranstaltungen › oculavis tube › Blog cast › Jobs › Über oculavis
🇩🇪 🇺🇸 🇫🇷